Keine Erderwärmung in 15 Jahren: Klimawissenschaftler mussten lügen

Quelle: wochenblick.at

Während Klima-Greta den Weltuntergang mit Blah-blah-blah-Reden untermalt und bei der ach so klimafreundlichen COP26-Konferenz in Glasgow „Schiebt Euch die Klimakrise in den A…“ trällerte, sei erinnert, dass das Narrativ der ständigen Erderwärmung nicht wirklich haltbar ist. Erst vor acht Jahren sorgte ein durchgesickerter UNO-Berichtsentwurf zur Panikattacke bei Politikern: Die globale Temperatur war nämlich in den letzten 15 Jahren nicht gestiegen. Mit abenteuerlichen Argumenten verlangten Deutschland, Ungarn, Belgien und die USA daraufhin von den Autoren, das Fehlen der Erderwärmung zu vertuschen. Eine Episode aus der Klima-Hysterie-Historie, die wenig an Aktualität eingebüßt hat – und zeigt, wie sehr man versucht, uns an der Nase herum zu führen. 

  • UNO-Klimabericht sickerte damals durch: Keine Erwärmung in 15 Jahren
  • Panikwelle in der Politik: Deutschland, Ungarn, Belgien, USA regten sich auf
  • Autoren sollten ihre Erkenntnis vertuschen
  • Bericht ist Grundlage für „Green Deal“: Wurden Machtinteressen abgestimmt?

(Weiterlesen)

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Keine Erderwärmung in 15 Jahren: Klimawissenschaftler mussten lügen

5. November 2021

Wir versenden täglich eine E-Mail falls es neue Beiträge gibt. Sie können sich jederzeit selbst wieder abmelden.

Oder Sie abonnieren unseren
Telegram-Kanal.

Pin It on Pinterest