Wissenschaftler entwickeln jetzt mRNA-Gemüse, damit Lebensmittelläden versteckt „Impfstoffe“ in Lebensmitteln verkaufen können

Quelle: uncutnews.ch

Im größten Teil Amerikas ist es der Regierung immer noch verboten, natürliche Heilkräuter (z. B. Cannabis, Psilocybin-Pilze, Peyote) zu Hause anzubauen. Dieselbe Regierung gibt jedoch Unmengen amerikanischer Steuergelder aus, um künstliche mRNA-Pflanzen-„Impfstoffe“ zu entwickeln, die die Amerikaner konsumieren und möglicherweise sogar selbst anbauen sollen, um sich gegen die neuesten Designer-„Viren“ zu „schützen“. In einer kürzlichen Ankündigung der University of California, Riverside (UCR) wird erklärt, dass die National Science Foundation (NSF) einer Gruppe von Wissenschaftlern der UCR einen vom Steuerzahler finanzierten Zuschuss in Höhe von 500.000 Dollar gewährt hat, um für Big Pharma neue Obst- und Gemüsesorten gentechnisch zu verändern, die versteckte Impfstoffe in ihrem Pflanzenmaterial enthalten. (Weiterlesen)

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wissenschaftler entwickeln jetzt mRNA-Gemüse, damit Lebensmittelläden versteckt „Impfstoffe“ in Lebensmitteln verkaufen können

23. November 2021

Wir versenden täglich eine E-Mail falls es neue Beiträge gibt. Sie können sich jederzeit selbst wieder abmelden.

Oder Sie abonnieren unseren
Telegram-Kanal.

Pin It on Pinterest