Unseriöse Klimaziele: Der 1,5-Grad-Schwindel

Quelle: ansage.org

Unablässig wird von den UN, zahllosen Politikern, „Klima-Aktivisten“ und Medien gebetsmühlenartig beschworen, dass die globale Erwärmung die „Schwelle von 1,5 Grad” bereits in fünf Jahren erreichen werde. Erst im vergangenen Jahr hatte UN-Generalsekretär António Guterres wieder einmal gewarnt, die Welt stünde „am Rande des Klima-Abgrunds”; gestern legte er nach und verkündete abermals, das globale Energiesystem sei „kaputt”, es bringe „…uns der Klimakatastrophe immer näher. Wir müssen die Verschmutzung durch fossile Brennstoffe verhindern und die Wende hin zu erneuerbaren Energien beschleunigen, bevor wir unser einziges Zuhause verbrennen.” Der Grund für diesen neuesten apokalyptischen Ausbruch war der Bericht der Weltorganisation für Meteorologie (WMO), die nunmehr sogar vor einer Erderwärmung von 2,7 Grad wärmte. Dessen Generalsekretär Petteri Taalas hatte einst behauptet, die 1,5 Grad seien keine zufällige Zahl, sondern „ein Indikator des Punktes, an dem die Auswirkungen des Klimawandels zunehmend schädlich für die Menschen und den gesamten Planeten sein werden.(Weiterlesen)

 

0 Kommentare

Unseriöse Klimaziele: Der 1,5-Grad-Schwindel

20. Mai 2022

Wir versenden täglich eine E-Mail falls es neue Beiträge gibt. Sie können sich jederzeit selbst wieder abmelden.

Oder Sie abonnieren unseren
Telegram-Kanal.

Pin It on Pinterest