Bundesländer bereiten sich auf Blackouts vor – Berlin entwirft Katastrophenszenarien, BaWü richtet Notfalltreffpunkte ein

Quelle: reitschuster.de

Von Kai Rebmann – Immer mehr Bundesländer bereiten sich auf Szenarien vor, die man bisher nur aus Filmen oder weit entfernten Ländern kannte. Deutschland steht ein stürmisches Winterhalbjahr bevor, so viel scheint festzustehen. Bei der Berliner Polizeilandesdirektion werden derzeit verschiedene Katastrophen-Szenarien entwickelt, um die Reaktionen der Bevölkerung auf bestimmte Situationen besser vorhersagen zu können. In einem ersten Schritt soll dabei geprüft werden, inwieweit die lokalen Polizeistationen mit Notstromaggregaten und Satelliten-Telefonen ausgestattet sind und ob die Treibstofftanks ausreichend gefüllt sind. Ähnliche Maßnahmen wurden unlängst bereits bei der Polizei in Nordrhein-Westfalen in die Wege geleitet. Kernstück dieser vorbereitenden Maßnahmen in der Bundeshauptstadt ist jedoch ein dreistufiges Katastrophen-Szenario, das von Verteuerung über Verknappung bis hin zum Blackout reicht. Für Stufe 1 (Verteuerung) müsste die Polizei in Berlin eigentlich gar kein Szenario mehr entwickeln, ein einfacher Blick aus dem Fenster würde reichen. Die Inflation bewegt sich in Deutschland seit geraumer Zeit zwischen sieben und acht Prozent. Schon jetzt müssen immer mehr Bürger den Gürtel deutlich enger schnallen, den kleinen und mittleren Unternehmen droht eine beispiellose Insolvenzwelle. Solche Sorgen kennen … (Weiterlesen)

 

0 Kommentare

Bundesländer bereiten sich auf Blackouts vor – Berlin entwirft Katastrophenszenarien, BaWü richtet Notfalltreffpunkte ein

16. September 2022

Wir versenden täglich eine E-Mail falls es neue Beiträge gibt. Sie können sich jederzeit selbst wieder abmelden.

Oder Sie abonnieren unseren
Telegram-Kanal.

Pin It on Pinterest