Berliner Polizei plant für den „Blackout“: Unruhen, Plünderung, Ausfall der Infrastruktur

Quelle: zuerst.de

Berlin. Die Berliner Polizei macht sich keine Illusionen: sollte es infolge der Energieverknappung in den nächsten Monaten zu Stromausfällen oder Unterbrechungen der Wärmeversorgung kommen, ist mit dem Schlimmsten zu rechnen – nämlich mit Unruhen. Vor „Volksaufständen“ in einem solchen Fall hatte bekanntlich bereits Bundesaußenministerin Baerbock in einem vielbeachteten Interview im Juli gewarnt.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

In einem Notfallplan, an dem bei der Berliner Polizei offenbar mit Hochdruck gearbeitet wird, werden mehrere Szenarien umrissen, wie im Ernstfall reagiert werden soll – und was auf die Bürger zukommen könnte. Die „Bild“-Zeitung zitierte dazu einen Sprecher: „Die Polizei Berlin fokussiert sich hierbei auf die Wahrscheinlichkeit des Eintretens bestimmter Reaktionen.“ Man wolle sicherstellen, in einem „möglichen Ernstfall schnell und wirkungsvoll zum Schutz der Bevölkerung handeln zu können“. (Weiterlesen)

 

0 Kommentare

Berliner Polizei plant für den „Blackout“: Unruhen, Plünderung, Ausfall der Infrastruktur

19. September 2022

Wir versenden täglich eine E-Mail falls es neue Beiträge gibt. Sie können sich jederzeit selbst wieder abmelden.

Oder Sie abonnieren unseren
Telegram-Kanal.

Pin It on Pinterest