Gas- und Strompreis: Rot sehen wegen Grün & Co.

Quelle: ansage.org

Gas galt lange Zeit gegenüber dem Öl als sauberer. Deshalb ließ auch ich vor 12 Jahren ein energetisch vollsaniertes Mehrfamilienhaus mit einer Gasheizung ausrüsten. Die Mieter lobten ihre niedrigen Heizkosten, zumal das Warmwasser auch noch mittels Sonnenkollektoren aufbereitet wird. Doch dann kamen die Grünen mit ihren Gesinnungsgefährten – und verdammten nicht nur Öl, sondern auch Gas als „fossile“ Energieträger des Teufels. Gas galt nur noch als „Übergangslösung” – obwohl mit Gas nicht nur Wohnungen geheizt werden und Strom produziert wird, sondern es auch elementarer Energieträger für wichtige Betriebe unserer Wirtschaft ist. 2022 wurde Gas schließlich dann ultimativ geächtet, weil ein großer Teil unseres Bedarfs aus Russland kam. Putins Gas gilt seit diesem Jahr als „blutig” – obwohl weniger als ein Prozent der westlichen Überweisungen in sein Militär fließt. Die neue deutsche Doktrin räumte zwar ein, dass … (Weiterlesen)

0 Kommentare

Gas- und Strompreis: Rot sehen wegen Grün & Co.

28. Oktober 2022

Wir versenden täglich eine E-Mail falls es neue Beiträge gibt. Sie können sich jederzeit selbst wieder abmelden.

Oder Sie abonnieren unseren
Telegram-Kanal.

Pin It on Pinterest